Das wahre Leben

Sia am Meer

Sia am Meer


Es sind zwei Welten, das Internet und das wahre Leben. Natürlich vermischt es sich hier und da, z.B. wenn man Bekanntschaften aus dem Internet trifft.
Gerade hab ich die Welt der Blogs ein wenig satt und lese auch fast keine Blogbeiträge. Auch Twitter, Instagram und Facebook werden vernachlässigt und ich finde es total angenehm.
Den Moment geniessen. Nicht von allem ein Foto für die Internetwelt zu machen. Mein Essen einfach essen und auf der Zunge zergehen lassen.
Ganz ehrlich, ich weiss zur Zeit nicht wohin das mit dem Blog hier gehen soll. Aktuell hab ich keine Lust zum bloggen (mal abgesehen von diesem Beitrag, damit ihr auch ein Lebenszeichen von mir habt). Der Blog bleibt auch erstmal online, vielleicht hab ich ja sporadisch Lust was zu schreiben.

Das Leben ist zu kostbar, als die Zeit in einer virtuellen Welt zu verbringen. Gerade jetzt, wo es meinem lieben Schwiegerpapa nicht so gut geht und wir ein paar Fragezeichen bei Sia haben, dann wird mir das wieder ganz neu bewusst. Viele von euch wissen, dass ich gläubig bin. Ich hab das hier nie besonders betont und mehr am Rand erwähnt. Dabei ist es so wichtig, sich einmal zu überlegen, was ist der Sinn vom Leben? Ist es die Arbeit, Haus – Pferd – Boot, Alkohol, Erfolg oder Geld? Macht das glücklich? Vielleicht für den Moment, aber für das ganze Leben?

Nun, Ich habe den Sinn für mein Leben gefunden, ich glaube an Jesus und an Gott. Dass Jesus für meine Sünden gestorben ist, mir vergeben und mich gerettet hat. Ich glaube an Wunder und hab da auch schon so einiges erlebt. Es gibt viele Menschen, die Grosses mit Gott erleben. Freunde von mir haben mit die Website My Story aufgebaut. Da findet ihr viele Menschen, die ihre Geschichte mit Gott erzählen. Wenn du neugierig bist, kanns du ja mal reinschauen. Ich überlege da auch „Mini Gschicht mit Gott“ einmal aufzuschreiben.

So, nun hab ich endlich mal noch ein paar Zeilen zu diesem Herzensthema geschrieben. Vielleicht gibt’s in Zukunft ja mal wieder was dazu.
Ein Erlebnis mit Gott. Wir werden sehen.

18

Kinder lieben Taschen – Gewinnspiel

Step by Step TaschenUnsere Meitlis lieben Taschen! Die sind so praktisch zum befüllen. Sei es Lego, eine Herde Plüschtiere, Küchenutensilien, alles findet seinen Platz. So manch verschwundenes Teil wurde auf einmal in einer Tasche oder einem Säckli (Beutel) gefunden. Nanna bekam zu ihrem dritten Geburtstag einen Rucksack für die Spielgruppe geschenkt. Den mag sie zwar, aber ein bisschen zu gross ist er immer noch. Darum habe ich mich gefreut, als ich von Step by Step eine Anfrage bekam, ihre Kindergartentasche bzw. Rucksack auszuprobieren. Neben coolen Schulrucksäcken -und Taschen gibt es auch eine grosse Auswahl an Taschen und Rucksäcken für Kindergartenkinder und da hatte ich die Qual der Wahl.
Entdecken der neuen TaschenFür Nanna sollte es eine Kindergartentasche sein und bei ihr muss ich gar nicht fragen, pink muss sie sein. Denn das ist ihre Lieblingsfarbe. Also bestellte ich das Modell Alpbag Girls Sweet Cake.
Eine wirklich praktische Tasche, kann man diese klassisch umhängen oder aber dank Magnettechnik mit Tragehenkeln tragen. Diese Funktion findet Nanna echt klasse! Weiterlesen

Happy Birthday – Sia ist 2

GeburtstagskuchenDerzeit ist so viel los im Real Life, dass ich nur wenig zum schreiben komme. Besonders im April gab es einige Termine, so z.B. mein Geburtstag und der von Sia. Die Kleine ist schon zwei Jahre alt geworden!!! Nun kommt das obligatorische: wo ist nur die Zeit geblieben? Nun möchte ich doch Sias Geburtstag zum Anlass nehmen, mal wieder etwas über sie zu schreiben.

DSC05600Nun, die Kleine ist im wahrsten Sinne des Wortes: klein. Gerade erst wurden 82 cm gemessen und die verteilen sich auf 10,2 kg. Aber wie heisst es so schön, auf die inneren Werte kommt es an. Und da kann Sia gross punkten! Mit viel Charme wickelt sie alle um den Finger und Sia ist ziemlich clever. Sie spricht alles nach, als hätte man einen Papagei vor sich und sie singt total gerne. Mit ihrer grossen Schwester spielt sie sehr gern und die beiden kochen, backen zusammen in ihrer Küche oder verwüsten das Kinderzimmer… Ihre grosse Liebe sind Plüschtiere und Schuhe! Davon kann sie gar nicht genug haben. Also von beidem! Sowohl die Plüschtiere, als auch die Schuhe werden herumgetragen. Wenn es nach ihr ginge, so würde sie mehrmals täglich alle Schuhe durchprobieren. Und wenn sie keine Schuhe in der Wohnung tragen darf, dann auch bitte keine Socken. Diese zieht sie ständig aus und läuft am liebsten Barfuss herum. Zum Glück ist es nun nicht mehr so kalt… Weiterlesen

2

Mein Kind lernt Fahrrad fahren

IMG_0526Ich muss es gleich am Anfang los werden: Ich bin ja sooo stolz auf Nanna!!! Denn sie kann jetzt Fahrrad fahren.
Kinder haben in ihrem jungen Leben so einige Entwicklungsschritte und Meilensteine. Und immer dann, wenn so ein grosser Meilenstein geschafft ist, dann platzt mein Mami-Herz vor Stolz. Und gestern, ja heute immer noch, fühle ich wieder diesen unglaublichen Stolz. Und Nanna ist ebenfalls stolz und freut sich wie Bolle, dass sie Fahrrad fahren kann.
Geschenkt bekommen hat Nanna ihr Velo ja schon zum 3. Geburtstag. Aber es war dann doch noch nicht so interessant und so richtig kam sie auch noch nicht mit den Füssen runter. Machte ja nix, fuhr sie doch sehr gerne mit ihrem Laufrad. Und genau das ist letzte Woche eben kaputt gegangen, d.h. der Hinterreifen hatte einen platten. Das war natürlich DIE Gelegenheit, mal wieder das Fahrrad aus dem Keller zu holen. Ich muss dazu sagen, dass Nanna ihr Laufrad wirklich liebt und deshalb auf Nachfrage nie mit dem Fahrrad fahren wollte. Nun war das Fahrrad die einzige Alternative und wir probierten mal kurz am vergangenen Montag. So richtig Lust hatte sie aber auch da nicht zum Fahrrad fahren lernen. Weiterlesen

Schnee-regen, Schlaf und Schuhe

Über was kann man immer schreiben? Na klar, über das Wetter.
Und so frage ich mich, wo bleibt der Frühling? Prinzipiell mag ich den Winter ja, wenn Schnee liegt und es so richtig heimelig ist. Aber derzeit ist einfach nur gruusig-Wätter. Es regnet, es schneit, es schneeregnet und es ist kalt.
Vorletztes Wochenende war mir das allerdings total egal. Ich war nämlich weg. Ja, nur ich OHNE Mann und Kinder. Und das für drei Tage und zwei Nächte.
Oh ich sage euch, es war toll! Beim Abschied am Freitag ist mir das Herz in die Hose gerutscht und ich hatte mit den Tränen zu kämpfen. Ich war noch nie so lange ohne unsere beiden Meitlis. Aber ich wusste, dass sie bei Papa gut aufgehoben sind und die drei auch richtig tolle Sachen machen würden. So versprach mein Mann schon am Donnerstag, dass es Freitag Abend – wenn Mama weg ist – Pommes Frites zum Znacht geben würde. Das allein war schon ein Highlight und Nanna freute sich fortan sehr auf Freitag Abend.
Morgenstimmung Weiterlesen